Buchtipp : Ausfahrt Nizza

Fünf Oldies sind auf Vergnügungsfahrt in dem tragikomischen Roman Ausfahrt Nizza von Piersandro Pallavicini, erschienen im Folio Verlag. Eine turbulente „Commedia all’italiana“ vor ernstem Hintergrund.





Trotz aller Widrigkeiten, die das Leben bereithält, sind fünf Oldies, alle mehr oder weniger gebrechlich und mehr als weniger krank, fest entschlossen, es bis zuletzt zu genießen. Zwei Paare und ein Witwer aus der norditalienischen Provinz fahren in den Urlaub nach Nizza im Jaguar.

Sie steigen in einem Viersternehotel ab, mit einer Liste exklusiver Restaurants und der American-Express-Karte in der Tasche. In einem Park im noblen Wohnviertel Cimiez entdecken sie eine geheimnisvolle Klinik. Auf den Spuren eines unveröffentlichten Romans von Frederic Prokosch und gestärkt von ein paar Joints, vorgeblich aus therapeutischen Gründen, macht sich Cesare, ein Verlagsleiter in Rente, auf die Suche nach Leo Meyer, einem Schriftsteller und ehemals besten Freund, den er in den 1980er-Jahren gefördert und berühmt gemacht hatte.

Nach Jahren des Schweigens fährt dieser ausgerechnet in Nizza in einem Taxi an ihm vorüber. War es tatsächlich Leo? Ist er Patient der mysteriösen Klinik? Was geht dort vor?



Die Originalausgabe von Ausfahrt Nizza ist 2012 bei Feltrinelli mit dem Titel „Romanzo per signora“ erschienen.

Piersandro Pallavicini, Ausfahrt Nizza. Roman. Aus dem Italienischen von Karin FleischanderlTransfer Bibliothek CXXI. Gebunden mit Schutzumschlag. 293 S., 13,5 x 21 cm. ISBN 978-3-85256-641-2. 22,90 Euro


Leseprobe